Corona & der Immobilienmarkt 2021 • Bericht aus der ersten Reihe + Prognose

Corona & der Immobilienmarkt 2021 • Bericht aus der ersten Reihe + Prognose
Inhalt

Corona hat vieles in unserem Leben verändert.

Diese These bewahrheitet sich unter anderem in der Immobilienbranche. Das Thema der Preisentwicklung wird im Sektor derzeit heiß diskutiert. Fakt ist, dass die Pandemie langfristig große und teilweise massive Auswirkungen auf die Finanzmärkte haben wird. So fragen sich zu Recht viele Immobilien-Eigentümer, Investoren, Vermieter und natürlich auch Menschen, die eigentlich geplant hatten, ein Haus oder auch eine Wohnung zu kaufen, wie sich die Krise in nächster Zeit auf den Immobilienmarkt auswirken wird. Genau mit diesem Thema beschäftigt sich der folgende Artikel und geht unter anderem der Frage auf den Grund, ob die Preise am Markt steigen oder fallen werden.

Unser Video zum Thema:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Corona bremst den Immobilienaufschwung nur kurz

Da viele Menschen finanzielle Einbußen durch die Pandemie hinnehmen mussten, wurde der Immobilienaufschwung 2020 kurz gebremst. Doch diese Pause hielt nicht lange an. Die Nachfrage an Wohnraum ist in Deutschland zu jeder Zeit allgegenwärtig.

Als die Verbraucher im Sommer von der Schockstarre erwachten, hielten sie wieder fleißig Ausschau nach Immobilien.

Wie wirkt sich Corona 2021 auf die Immobilienpreise aus?

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Angebotspreise für Eigentumswohnungen um stolze 13,1 % gestiegen, bei Ein- oder Mehrfamilienhäusern immerhin noch um 10,1 %.

Das zeigt sich auch in einem Bericht der Internetseite immobilienscout24.de. Dort ist zu lesen, dass die Preise zwischen den Monaten Januar und März im Gegensatz zum Vorjahr um 12,7 % gestiegen sind.

Dieser Trend wird sich noch weiter verstärken. Wohlhabende Individuen investieren ihr Kapital lieber in das alt bewährte Betongold, statt auf der Börse zu pokern.

Reguläre Besserverdiener mussten sich im Lockdowns gezwungenermaßen verstärkt mit der persönlichen Wohnsituation beschäftigen. Der Wunsch nach den eigenen vier Wänden wuchs.

Auch die niedrigen Zinsen tun ihr übrigen. Kredite waren schon lange nicht mehr so attraktiv. Glaubt man den Experten, wird das Zinsniveau auf absehbare Zeit so niedrig bleiben.

Diese Faktoren erklären die angestiegene Nachfrage und somit die steigenden Preise.

Wie wirkt sich Corona 2021 auf die Immobilienpreise aus?
Wie wirkt sich Corona 2021 auf die Immobilienpreise aus?

 

Wie sieht es mit den Baupreisen aus?

Die Baupreise sind Ende 2020 erstaunlicherweise um 0,1 % gesunken.

Die gesenkte Umsatzsteuer wird hier wohl mit im Spiel sein. Zudem wurde von ImmoScout24 herausgefunden, dass Eigentumswohnungen, die bereits bestehen, momentan deutlich beliebter sind als Neubauwohnungen.

Das liegt daran, dass sie schneller bezugsfertig sind und wenn jetzt mit dem Bau einer neuen Immobilie begonnen wird, lässt sich nicht genau sagen, wann diese fertiggestellt werden kann. Die Menschen sehnen sich nach Sicherheit und wollen daher lieber in eine bestehende Wohnung ziehen als monate- oder jahrelang auf eine Neubauwohnung zu warten.

Ein weiterer Grund für diese Entwicklung ist der deutliche Preisunterschied. Durchschnittlich sind Bestandswohnungen (pro Quadratmeter) für rund 2.385 Euro erhältlich, Neubauwohnungen kosten dagegen circa 3.530 Euro.

Wie werden sich die Preise in Zukunft entwickeln?

Glaubt man den Experten der Branche, werden die Immobilienpreise bei Corona auch den kommenden Jahren weiter steigen. Es wird vermutet, dass die Nachfrage nach Bestands-Kaufwohnungen circa 11 % nach oben gehen wird, bei Eigentumswohnungen sind es immerhin noch 8 %. Etwas sinken wird den Experten zufolge dagegen die Nachfrage nach Häusern.

Viele Menschen arbeiten nun mehr zu Hause, sodass der Anspruch an die eigenen vier Wände etwas anders als früher ist. Denn jetzt wird nicht nur die Freizeit, sondern auch die berufliche Tätigkeit zu Hause ausgeführt. Die neue Immobilie sollte diesen Ansprüchen Genüge tun.

Neuer Immobilienboom?

Auch ein regelrechter Immobilienboom ist vorstellbar. Insbesondere dann, wenn die Pandemie immer mehr abflacht

Die Weltwirtschaft erholt sich. Als Folge dessen wird mehr Geld im Umlauf sein und was glauben Sie, wohin die neuen Finanzmittel investiert werden? Genau, in Immobilien! Schließlich hat sich diese Geldanlage – selbst in einer Pandemie – als ertragreich erwiesen.

So wird die Nachfrage nach Eigentum immer weiter steigen. Und wird auch den Verkäufern bewusst sein, die dementsprechend mit höheren Preisen reagieren.

 

Auch ein regelrechter Immobilienboom ist vorstellbar

 

Fazit

Es bleibt abzuwarten, welche der Prognosen der Experten wirklich eintreffen werden. Fakt ist aber, dass die Coronakrise noch viele unerwartete Ereignisse mit sich bringen wird.

Nichtsdestotrotz bewiesen die vergangenen eineinhalb Jahre, dass Immobilien ein solides Investment sind, dem auch eine globale Pandemie kaum etwas anhaben kann.

Auch Interessant: 350 Immobilien verkauft! Das habe ich gelernt. High-End Makler verrät seine Geheimnisse.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on reddit
Share on email
Share on pocket

Ebenfalls interessant

Kostenlosen Immobilienwert erhalten!​

So kommen Vögel in Ihren Garten
So kommen Vögel in Ihren Garten!

Vögel im eigenen Garten zu haben, ist zum einen sehr interessant und zum anderen auch sinnvoll, denn die gefiederten Tiere beseitigen Schädlinge und bringen einen

Sie sind auf der Suche nach einer Immobilie zum Kauf oder zur Miete?​

Wenn Sie Ihren Immobilien-Suchwunsch bei WELTMANN hinterlegen, werden wir Sie sofort informieren, sobald ein passendes Objekt verfügbar ist – bequem per E-Mail mit einem Link zum Exposé und einem direkten Ansprechpartner.